February 5, 2018 / 2:54 PM / in 18 days

Papst bespricht mit Erdogan den Status von Jerusalem

Vatikanstadt (Reuters) - Papst Franziskus hat beim ersten Besuch eines türkischen Präsidenten seit fast 60 Jahren im Vatikan mit Recep Tayyip Erdogan den Status von Jerusalem besprochen.

Erdogan erwiderte am Montag eine Visite des Papstes aus dem Jahr 2014 und sprach etwa 50 Minuten mit Franziskus. Laut Vatikan ging es dabei um die Wiederherstellung von Frieden und Stabilität im Nahen Osten. Sowohl der Papst als auch Erdogan hatten sich gegen die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump gewandt, Jerusalem als Hauptstadt von Israel anzuerkennen. Erdogan wiederum steht in der Kritik wegen der jüngsten Offensive der Türkei gegen kurdische Kämpfer in Nordsyrien. Etwa 150 pro-kurdische Demonstranten versuchten die umfangreichen Polizei-Absperrungen rund um den Vatikan zu durchbrechen. Laut Polizei gab es zwei Festnahmen.

Franziskus überreichte - wie traditionell üblich - seinem Gast am Ende des Gesprächs ein kleines Kunstwerk. Das Bronze-Medaillon zeigt einen Engel, der die nördliche und südliche Welthalbkugel umfängt und dabei den Widerstand eines Drachen überwindet. “Das ist der Friedensengel der mit den Dämonen des Krieges ringt”, sagte Franziskus. “Es ist ein Symbol für eine auf Frieden und Gerechtigkeit gebaute Welt.”

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below