January 24, 2019 / 10:15 AM / in 6 months

Russland warnt USA vor Militärintervention in Venezuela

Members of the Venezuelan community in Chile and opposition supporters shout slogans during a rally against Venezuelan President Nicolas Maduro's government in Vina del Mar, Chile, January 23, 2019 REUTERS/Rodrigo Garrido

- von Maria Kiselyova und Angus Berwick

Moskau/Caracas (Reuters) - Die Staatskrise in Venezuela droht zu einem neuen Konflikt zwischen den USA und Russland zu werden.

Das russische Außenministerium warnte US-Präsident Donald Trump am Donnerstag vor einer Militärintervention in dem südamerikanischen Land. Ein solcher Schritt würde ein katastrophales Szenario auslösen, zitierte die Nachrichtenagentur Interfax den stellvertretenden Außenminister Sergej Rjabkow. Venezuela sei ein strategischer Partner Russlands. “Wir haben sie unterstützt, und wir werden sie unterstützen.” In dem ölreichen, aber verarmten Land tobt ein Machtkampf, nachdem sich Oppositionsführer Juan Guaido zum neuen Präsidenten ernannt hat und umgehend von Trump als solcher anerkannt wurde. Der bisherige Präsident Nicolas Maduro hält indes an seinem Amt fest und wird dabei vom Militär unterstützt.

Rjabkow sagte, Russland werde an der Seite des südamerikanischen Staats stehen, um dessen Souveränität zu verteidigen. Die USA dürften sich nicht in die inneren Angelegenheiten Venezuelas einmischen. Russland hat Venezuela Milliardensummen geliehen und auch dem Militär Unterstützung zukommen lassen. Im Dezember landeten zwei russische Bomber in Venezuela, die Atomwaffen transportieren können, was auf scharfe Kritik der US-Regierung stieß.

Oppositionsführer Guaido erklärte sich am Mittwoch vor Hunderttausenden Anhängern in Caracas zum Präsidenten des wirtschaftlich kollabierenden Landes. Unterstützung erhielt er von den USA, die den 35-Jährigen umgehend als legitimen Präsidenten anerkannten. Alle Optionen seien auf dem Tisch, sagte Präsident Trump auf die Frage nach einem US-Militäreinsatz in Venezuela. Sein Außenminister Mike Pompeo rief die venezolanischen Sicherheitskräfte auf, sich für die Demokratie einzusetzen und die Bürger zu beschützen. Landesweit gab es Demonstrationen gegen Maduro, den seine Gegner für die schwere Versorgungskrise in dem erdölreichen Opec-Staat verantwortlich machen. Maduro hatte vor zwei Wochen nach seiner von Manipulationsvorwürfen begleiteten Wiederwahl eine zweite Amtszeit angetreten.

Die Europäische Union erklärte, der demokratische Wille des venezolanischen Volkes “kann nicht ignoriert werden”. Die Bevölkerung habe das Recht, friedlich zu demonstrieren und seine Regierung frei zu wählen. Bürgerrechte, Freiheit und Sicherheit von Guaido müssten respektiert werden. Kanada und mehrere rechtsregierte lateinamerikanische Länder wie Venezuelas Nachbarstaaten Brasilien und Kolumbien gaben ähnliche Erklärung wie die USA heraus.

“MEIN BRUDER MADURO”

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan versicherte dagegen Maduro in einem Telefonat seine Unterstützung. “Mein Bruder Maduro! Bleibe standhaft, wir stehen zu euch”, sagte Erdogan nach Angaben eines Sprechers des türkischen Präsidialamtes. Das venezolanische Militär erkennt Guaido nach Angaben von Verteidigungsminister Vladimir Padrino nicht als Präsidenten an. Die Einheiten würden die Verfassung verteidigen und die nationale Souveränität garantieren.

US-Außenminister Pompeo rief Maduro zum Rücktritt auf. “Das venezolanische Volk hat lange genug unter der furchtbaren Diktatur von Nicolas Maduro gelitten”, sagte Pompeo. Trump erklärte, die USA setzen sich dafür ein, dass Venezuela wieder zu einer Demokratie werde. Regierungskreisen zufolge erwägen die USA weitere Sanktionen, die den Ölsektor Venezuelas treffen und noch in dieser Woche in Kraft treten könnten.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below