January 22, 2018 / 6:23 AM / a month ago

Mutmaßlich in Berlin entführter Vietnamese muss lebenslang in Haft

Hanoi (Reuters) - Der offensichtlich in Berlin entführte vietnamesische Geschäftsmann Trinh Xuan Thanh ist in seiner Heimat zu einer lebenslangen Gefängnisstrafe verurteilt worden.

Thanhs Mitangeklagter, das ehemalige Politbüromitglied Dinh La Thang, muss nach der Entscheidung vom Montag zufolge für 13 Jahre in Haft. Thanh wird Medienberichten zufolge unter anderem Unterschlagung zur Last gelegt. Er war Manager bei einer Tochter des Staatsunternehmens PetroVietnam und soll für Verluste von 150 Millionen Dollar mitverantwortlich sein.

Thanh hatte in Deutschland Asyl beantragt. Er wurde jedoch nach Angaben der Bundesregierung im August 2017 in Berlin entführt. Nach seiner Rückkehr nach Vietnam erklärte er im Fernsehen, er habe sich selbst gestellt. Der Vorfall hat zu diplomatischen Verwerfungen zwischen Deutschland und Vietnam geführt. Die Regierung des kommunistischen Landes hat ein verschärftes Vorgehen gegen Korruption angekündigt. Kritiker sprechen von einer politisch motivierten Hexenjagd.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below