for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Inlandsnachrichten

Flughafen-Chef - BER-Eröffnung war kein Corona-Superspreader-Event

A belt with the logo of the new Berlin-Brandenburg Airport (BER) "Willy Brandt" is seen during the opening ceremony in Schoenefeld, near Berlin, Germany October 31, 2020. Tobias Schwarz/Pool via REUTERS

Berlin (Reuters) - Trotz des Bekanntwerdens eines Corona-Falls geht Berlins Airport-Chef nicht davon aus, dass die Eröffnungsfeier des Großflughafens BER zu einem Ausbreitungsherd der Virus-Pandemie werden könnte.

“Wir haben das getan, was wir tun können, um die Ausbreitung zu vermeiden”, sagte Engelbert Lütke Daldrup am Dienstag in Berlin. Er erwarte nicht, “dass daraus große Konsequenzen resultieren”. Zur Sicherheit werde man aber alle rund 50 Gäste informieren. Er selbst werde sich testen lassen und in Quarantäne gehen.

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke hatte am Samstag an der Veranstaltung teilgenommen und ist inzwischen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Aufgrund erster Erkältungserscheinungen am Sonntag habe der SPD-Politiker keine Diensttermine mehr wahrgenommen und stets Abstand gehalten, teilte der brandenburgische Regierungssprecher Florian Engels mit. “Mir geht es den Umständen entsprechend gut. Ich habe leichte Erkältungssymptome”, schrieb Woidke demnach an die Mitarbeiter.

Lütke Daldrup sagte über die BER-Eröffnung: “Wir hatten auf der Veranstaltung ein Hygiene-Konzept.” Zudem seien die Sicherheitsabstände eingehalten worden. Bei einem Gruppenbild trugen Politiker und Manager am Samstag zwar alle eine Maske, standen allerdings dicht nebeneinander. Teilnehmer der BER-Eröffnung waren unter anderem Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer, Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller, Lufthansa-Chef Carsten Spohr und Easyjet-Chef Johan Lundgren.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up