May 15, 2020 / 2:58 PM / 12 days ago

"Spiegel" - Zweiter Nachtragshaushalt dürfte mindestens 100 Milliarden umfassen

Euro currency bills are pictured at the Croatian National Bank in Zagreb, Croatia, May 21, 2019. Picture taken May 21, 2019. REUTERS/Antonio Bronic - RC14BE3E7B60

Berlin (Reuters) - Wegen der Coronavirus-Krise wird in diesem Jahr laut “Spiegel” ein zweiter Nachtragshaushalt in Höhe von mindestens 100 Milliarden Euro nötig.

Bundesfinanzminister Olaf Scholz bereite diesen für den Spätsommer vor, berichtete das Magazin am Freitag. Mit diesem wären neue Schulden verbunden.

Angesichts wegbrechender Steuereinnahmen und des geplanten Konjunkturpakets der Regierung rechnen viele Experten damit, dass ein zweiter Nachtragshaushalt fällig wird. Scholz hatte zuletzt bereits zusätzlich 156 Milliarden Euro aufgelegt. Der SPD-Politiker war am Donnerstag bei der Pressekonferenz zu der aktuellen Steuerschätzung der Frage ausgewichen. Angesichts zahlreicher Unsicherheitsfaktoren in der Corona-Krise könne derzeit niemand seriös abschätzen, ob ein weiterer Nachtragshaushalt fällig werde.

Das Finanzministerium wollte sich am Freitag nicht äußern.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below