for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Inlandsnachrichten

261 Corona-Tote an einem Tag in Deutschland

FILE PHOTO: A member of the medical staff in a protective suit treats a patient suffering from the coronavirus disease (COVID-19) in the Intensive Care Unit (ICU) at Havelhoehe community hospital in Berlin, Germany, October 30, 2020. REUTERS/Fabrizio Bensch

Berlin (Reuters) - In Deutschland ist die Zahl der Corona-Toten innerhalb eines Tages nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) um 261 gestiegen.

Angesichts der Zahl von 18.487 Neuinfektionen warnten Gesundheitsminister Jens Spahn und Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer, die Lage bleibe ernst. Kretschmer zeigte sich in der ARD mit Blick auf das Bund-Länder-Treffen am 16. November skeptisch, dass die Einschränkungen des öffentlichen Lebens rasch aufgehoben werden können. Es gebe derzeit noch keine substanzielle Reduzierung der Neuinfektionen, sagte der CDU-Politiker. Es sei “maximal eine leichte Seitwärtsbewegung” erreicht. Skepsis gegenüber möglichen Lockerungen der Corona-Auflagen hatten bereits Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff im Reuters-Interview und der baden-württembergische Landeschef Winfried Kretschmann geäußert.

Spahn sagte bei RTL/ntv, dass die Zahlen zu hoch seien, sich die Dynamik des Anstiegs aber deutlich reduziert habe. “Es sind definitiv Anzeichen für eine Veränderung, aber noch keine Trendwende.” Der CDU-Politiker verwies darauf, dass man sich dennoch auf steigende Zahlen bei der Belegung der Intensivbetten und der Todesfälle einstellen müsse. Dieser Effekt folgt zeitverzögert dem starken Anstieg der Infektionszahlen, weil ein gewisser Prozentsatz der Infizierten ins Krankenhaus muss und einige von ihnen bei einem sehr schweren Krankheitsverlauf auch sterben. Dem RKI zufolge haben sich insgesamt 705.687 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus angesteckt, 11.767 starben mit oder an dem Virus.

Das Mainzer Pharma-Unternehmen BioNTech hält das Ziel der Bundesregierung für realistisch, bis Sommer 2021 rund 70 Prozent der Bürger in Deutschland gegen Covid-19 geimpft zu haben. “Wir werden unser Bestes tun, damit das funktioniert”, sagte der Finanzvorstand des Unternehmens, Sierk Poetting, den “Stuttgarter Nachrichten” und der “Stuttgarter Zeitung”. Kanzlerin Angela Merkel hatte gesagt, dass bei einer Immunität von 60 bis 70 Prozent der Bevölkerung alle Corona-Auflagen aufgehoben werden könnten.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up