May 11, 2020 / 1:06 PM / 16 days ago

Altmaier plant mit Verabschiedung von Kohleausstiegsgesetzen vor Sommerpause

FILE PHOTO: German Economy Minister Peter Altmaier speaks to reporters on an amendment of the country’s export laws in Berlin, Germany, April 8, 2020, as the spread of coronavirus disease (COVID-19) continues. Michael Kappeler/Pool via REUTERS/File Photo

Berlin (Reuters) - Der geplante Ausstieg aus der Kohleverstromung soll sich durch die Coronavirus-Pandemie nicht verzögern.

Beide Teile - das Kohleausstiegsgesetz und das sogenannte Strukturstärkungsgesetz zur Förderung betroffener Gebiete in Deutschland - seien momentan im Bundestag zur Beratung, sagte Wirtschaftsminister Peter Altmaier am Montag in Berlin. Bei beiden Elementen gebe es noch Gesprächsbedarf mit den Fraktionen der großen Koalition. Noch vor der Sommerpause sollten sie aber verabschiedet werden und in Kraft treten können. “Das ist jedenfalls mein Ziel”, so Altmaier.

Der Kohleausstieg soll bis spätestens 2038 vollzogen werden. Steinkohle-Meiler würden dem Konzept zufolge bis spätestens 2033 vom Netz gehen. Stark betroffenen Regionen wie beispielsweise der Lausitz will der Staat für den Strukturwandel 40 Milliarden Euro zur Verfügung stellen.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below