for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Inlandsnachrichten

Merkel fordert konsequente Umsetzung von Corona-Auflagen

German Chancellor Angela Merkel looks on following a meeting in Duesseldorf, Germany, August 18, 2020. REUTERS/Leon Kuegeler

Düsseldorf/Berlin (Reuters) - Um erneute Verschärfungen in der Corona-Politik zu vermeiden, plädiert Kanzlerin Angela Merkel für eine konsequente Durchsetzung der bestehenden Regeln.

In Düsseldorf sprach sie sich dabei nach der Teilnahme an einer Kabinettsitzung der nordrhein-westfälischen Landesregierung für die Verhängung von Bußgeldern bei Verstößen aus - etwa gegen die Maskenpflicht im Handel und im öffentlichen Nahverkehr. Außerdem plädierte Merkel für eine Maskenpflicht im Schulunterricht.

“Ich bin sehr dankbar, wenn Bußgelder verhängt werden auch für das Nichttragen von Masken oder Ähnlichem. Das sind nicht einfach Bagatelldelikte, sondern das sind immer wieder auch Gefährdungen der Mitmenschen”, so Merkel. Als Gründe für die gestiegene Zahl der Coronavirus-Neuinfektionen nannte sie Reisen in Risikogebiete als auch Familienfeiern.

“Auf jeden Fall können weitere Lockerungen zurzeit nicht stattfinden”, sagte die CDU-Politikerin. Man müsse darauf achten, dass die Gesundheitsämter die Infektionsketten weiter nachverfolgen könnten, sonst verliere man die Kontrolle. Merkel ergänzte, dass auch die Nichteinhaltung der Quarantäne nach der Rückkehr aus Risikogebieten mit Bußgeldern belegt werden müsse. Dies sei “keine Kann-Bestimmung - es ist ein Muss”.

Merkel lobte Nordrhein-Westfalens Kurs mit einer Maskenpflicht in weiterführenden Schulen. Dies sei besser, als nach zwei Wochen wieder Schulen schließen zu müssen.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up