March 12, 2020 / 2:32 PM / a month ago

Söder - Müssen in Corona-Krise wie Draghi denken

Bavarian State Prime Minister and Christian Social Union (CSU) party leader Markus Soeder gives a news conference after a CSU board meeting in Munich, Germany, December 9, 2019. REUTERS/Michael Dalder

Berlin (Reuters) - Bayerns Ministerpräsident Markus Söder fordert eine entschiedenere Antwort auf die wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Krise.

“Wir brauchen dringend … auch noch eine größere Antwort für die Wirtschaft”, sagte er am Donnerstag in Berlin nach einem Treffen der Ministerpräsidenten der Länder. Die Beschlüsse des Koalitionsausschusses für die Unternehmen seien gut, reichten aber nicht aus. “Wir müssen ... eher in den Dimensionen von Draghi denken, was das Thema betrifft ‘Alles tun, um eine große Rezession zu verhindern’”, sagte er mit Hinweis auf das Vorgehen in der Finanz- und Euro-Krise. Der damalige EZB-Präsident Mario Draghi hatte versichert, dass die Europäische Zentralbank alles tun werde, um den Euro zu retten.

Söder sprach davon, dass die Rückmeldungen aus der bayerischen Wirtschaft “dramatisch” und “verheerend” seien. “Es darf nicht zu einem wirtschaftlichen Corona-Infarkt führen”, mahnte der CSU-Chef. Kluges Krisenmanagement müsse sich an dem Vorgehen in der Finanzkrise orientieren. Bayern werde am Freitag nach dem Treffen mit der Bundesregierung auch eine Entscheidung über flächendeckende Schulschließungen treffen.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below