for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Inlandsnachrichten

Scheuer für einheitliche Regelungen bei Maskenpflicht-Verstößen in Bus und Bahn

People wear face masks as they use a public transport bus, following the coronavirus disease (COVID-19) outbreak in Berlin, Germany, July 6, 2020. REUTERS/Fabrizio Bensch

Berlin (Reuters) - Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer macht sich für bundesweit einheitliche Bußgeldregelungen bei Verstößen gegen die Maskenpflicht in Bussen und Bahnen stark.

Eine einheitliche Strategie der Bundesländer, wie es sie schon bei den Verhaltensregeln gebe, wäre hier wünschenswert, sagte der CSU-Politiker in der ARD. So würde das Kontrollpersonal mehr Rückenwind von der Politik bekommen. Scheuer appellierte zudem an die Fahrgäste, Verständnis für diese Sondersituation zu haben. Angesichts der in der Corona-Krise gesunkenen Fahrgastzahlen im öffentlichen Nahverkehr und im Bahnfernverkehr sei es das Ziel, Vertrauen zurückzugewinnen. Dazu werde der Bund gemeinsam mit den Ländern, den Verkehrsunternehmen und den kommunalen Spitzenverbänden noch am Mittwoch eine Kampagne starten.

Auch der Präsident des Deutschen Städtetages und Oberbürgermeister von Leipzig, Burkhard Jung (SPD), wirbt dafür, trotz Corona-Pandemie wieder verstärkt Busse und Bahnen zu nutzen. “Es gibt bis jetzt überhaupt keinen Beleg dafür, dass man sich in Bussen und Bahnen eher ansteckt als anderswo. Die Hotspots sind in dem privaten Bereich. Es sind die privaten Feiern, die uns viel mehr Sorgen machen”, sagte Jung dem Sender SWR.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up