for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Inlandsnachrichten

Merkel - Druck zum Verzicht auf Reisen in Risikogebiete

German Chancellor Angela Merkel speaks to reporters after meeting NATO Secretary General Jens Stoltenberg at chancellery in Berlin, Germany August 27, 2020. Michael Kappeler/Pool via REUTERS

Berlin (Reuters) - Bund und Länder erhöhen angesichts steigender Coronavirus-Infektionen den Druck auf Urlauber, auf vermeidbare Reisen in Risikogebiete zu verzichten.

Wo immer möglich solle von Reisen in Risikogebiete abgesehen werden, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Donnerstag nach Beratungen mit den Ministerpräsidenten der Länder. Um dieser Aufforderung Nachdruck zu verleihen, soll es für Covid-19-Erkrankte nach einer Rückkehr aus Risikogebieten keine Kompensation des Verdienstausfalls als Folge der Erkrankung mehr geben, wenn ihr Urlaubsziel bereits bei Reiseantritt als Risikogebiet deklariert war. Dies soll laut Merkel im Infektionsschutzgesetz verankert werden.

Für September ändert sich laut Merkel auch nichts an der Testpflicht für Rückkehrer aus Risikogebieten. Möglichst ab 01. Oktober solle gelten, dass diese Rückkehrer ihre vorgeschriebene Selbstisolation für 14 Tage frühestens durch einen Test ab dem fünften Tag nach der Rückkehr vorzeitig beenden könnten.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up