March 23, 2020 / 12:11 PM / 14 days ago

Scholz - Regierung wird in Krise bei Hilfen nicht zögern

German Minister of Finance Olaf Scholz speaks during a plenum session at the lower house of parliament, Bundestag, in Berlin, Germany March 13, 2020. REUTERS/Annegret Hilse

Berlin (Reuters) - Bundesfinanzminister Olaf Scholz will mit dem beschlossenen Milliarden schweren Hilfspaket der Regierung einen Absturz der Wirtschaft abwehren.

“Die Corona-Pandemie verändert unser ganzes Leben”, sagte der SPD-Politiker am Montag in Berlin. Er bringe deswegen diese Woche einen Nachtragshaushalt im Volumen von 156 Milliarden Euro in den Bundestag ein. Die Regierung wolle sich mit voller Kraft gegen die Krise stemmen. Das Gesundheitssystem solle aus dem Haushalt und auch aus den sozialen Sicherungssystemen mehr Geld bekommen, um die anstehenden Herausforderungen zu meistern.

Deutschland habe ein gutes Finanzpolster, das es nun erlaube, entschlossen zu handeln, ergänzte Scholz. “Wir werden nicht zögern.” Er bestätigte ein Paket im Gesamtvolumen von rund 750 Milliarden Euro. Darin sind auch Hilfen für Kleinstunternehmen vorgesehen. Hinzu kommt ein Fonds mit Garantien für Unternehmen sowie mögliche Staatsbeteiligungen. Wirtschaftsminister Peter Altmaier sagte, die Hilfen für Kleinstunternehmen müssten nun rasch ausgezahlt werden. Hierfür sei ein Volumen von bis zu 50 Milliarden Euro vorgesehen.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below