May 5, 2020 / 9:15 AM / 20 days ago

EU-Kommissar - EU im Umgang mit China in Coronavirus-Krise nicht naiv

European Internal Market Commissioner Thierry Breton speaks during the presentation of the European Commission's data/digital strategy in Brussels, Belgium February 19, 2020. REUTERS/Yves Herman

Paris (Reuters) - Die Europäische Union ist nach den Worten von Industriekommissar Thierry Breton nicht leichtgläubig mit chinesischen Informationen zu dem neuartigen Coronavirus umgegangen.

“Wir sind absolut nicht naiv”, sagte Breton am Dienstag dem Radiosender France Info auf eine entsprechende Frage. Hintergrund sind Vorwürfe, dass China nicht ausreichend über den Virusausbruch informiert haben soll. Vor allem der Streit zwischen den USA und China über die Herkunft des Virus verschärfte sich zuletzt. Die Vereinigten Staaten werfen China eine Verschleierungstaktik vor, die zur weltweiten Ausbreitung des Covid-19-Erregers beigetragen habe.

US-Präsident Donald Trump äußerte die Vermutung, das Virus könnte aus einem chinesischen Labor stammen und drohte mit neuen Strafzöllen. Er warf zudem China kürzlich vor, seine Wiederwahl verhindern zu wollen und dafür auch die Coronavirus-Pandemie zu nutzen.[nL8N2CI5HA] China hat die Vorwürfe immer wieder zurückgewiesen und erklärt, transparent und in Kooperation mit der Weltgesundheitsorganisation zu handeln. Auch in Europa mehrten sich aber zuletzt Forderungen an China, mehr Informationen über den Virus-Ausbruch weiterzugeben. Erst am Montag verlangte Großbritannien, die Führung in Peking müsse offene Fragen beantworten.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below