for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Unternehmensnachrichten

AstraZeneca kann US-Impfstoffstudie immer noch nicht fortsetzen

A test tube labelled with the Vaccine is seen in front of AstraZeneca logo in this illustration taken, September 9, 2020. REUTERS/Dado Ruvic/Illustration

Frankfurt (Reuters) - Nach der Unterbrechung seiner Corona-Impfstoffstudie wartet der Pharmakonzern AstraZeneca immer noch auf grünes Licht von der amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA für eine Fortsetzung in den USA.

“Wir warten auf ihre Entscheidung”, sagte Vorstandschef Pascal Soriot am Donnerstag. AstraZeneca hatte seine Studien mit dem Impfstoff wegen einer ungeklärten Erkrankung bei einem Probanden vor kurzem unterbrechen müssen. Während die britische Studie und auch andere Programme außerhalb der USA inzwischen wieder aufgenommen wurden, liegt die US-Studie des Impfstoffkandidaten immer noch auf Eis.

AstraZeneca gehört zum Kreis der führenden Unternehmen im Rennen um einen Impfstoff gegen das Coronavirus. Der Konzern hat bereits mit mehreren Ländern wie Großbritannien, den USA aber auch der Europäischen Union vorab Kaufverträge über Hunderte Millionen Dosen seines Impfstoffes, der ursprünglich von der Universität Oxford entwickelt wurde, geschlossen.

US-Gesundheitsminister Alex Azar hatte am Mittwoch gesagt, die anhaltende Unterbrechung der Studie in den USA zeige, dass die FDA die Sicherheit von Impfstoffen ernst nehme. Die Universität Oxford hatte in der vergangenen Woche ein Dokument veröffentlicht, in dem es hieß, dass die Krankheit des britischen Teilnehmers, die die Unterbrechung ausgelöst hatte, möglicherweise nicht im Zusammenhang mit dem Impfstoff steht.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up