June 17, 2020 / 1:19 PM / 21 days ago

Bundesregierung - CureVac stieß Staatseinstieg selbst an

FILE PHOTO: Employee Philipp Hoffmann, of German biopharmaceutical company CureVac, demonstrates research workflow on a vaccine for the coronavirus (COVID-19) disease at a laboratory in Tuebingen, Germany, March 12, 2020. REUTERS/Andreas Gebert

Berlin (Reuters) - Die Bundesregierung begründet den Einstieg beim Biotechunternehmen CureVac mit dessen aktiver Anfrage nach einer Staatsbeteiligung.

“Zum einen gab es eben hier konkrete Anfragen von Seiten des Unternehmens, so dass man hier eben die Prüfung aufgenommen hat”, sagte eine Sprecherin des Bundeswirtschaftsministeriums am Mittwoch in Berlin. Daneben habe es im wesentlichen drei Punkte gegeben, die dazu geführt hätten, dass sich der Bund am Ende über die Förderbank KfW mit 300 Millionen Euro an dem Unternehmen beteiligt habe: CureVac habe wichtige Entwicklungen bei Impfstoffen gemacht. Industriepolitisch sei eine Stärkung Deutschlands in den Bereichen Lifescience und Biotechnologie erwünscht. Und drittens wolle die Regierung, dass mehr Wirkstoffe und medizinische Vorprodukte in Deutschland hergestellt werden.

Das Bundesgesundheitsministerium teilte mit, dass es keinen Anlass sieht, sich mit dem entzündungshemmenden Medikament Dexamethason einzudecken. Eine britische Studie war zu dem Ergebnis gekommen, Dexamethason könne die Sterblichkeit bei Corona-Patienten senken. Der Wirkstoff sei bekannt und frei verfügbar, sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums. Deshalb brauche man keine Bevorratung.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below