March 19, 2020 / 1:40 PM / 9 days ago

Lufthansa-Chef - Corona wird Logistik am Boden treffen

Air planes of German carrier Lufthansa are parked at the airport as air traffic is effected by the spread of the coronavirus disease (COVID-19) in Frankfurt, Germany, March 16, 2020. REUTERS/Kai Pfaffenbach

Frankfurt (Reuters) - Lufthansa-Chef Carsten Spohr erwartet starke Beeinträchtigungen des Transports auch auf Straße und Schiene durch die Corona-Pandemie.

Nach seiner Einschätzung werde die Logistik am Boden mit der sich ausbreitenden Infektion zum Erliegen kommen, erklärte Spohr am Donnerstag. “Es wird die Pandemie in Häfen geben, an Bahnhöfen - das wird es schwierig machen, die Logistik aufrecht zu erhalten.” Von China kämen bald keine Schiffe mehr an. In Europa gebe es Verzögerungen im Lkw- und Zugverkehr. Das werde die Nachfrage nach Luftfracht steigen lassen. So sei die Airline jetzt im Einsatz, um Medikamente aus Tschechien nach Deutschland zu transportieren, weil die Lastwagen nicht mehr durchkämen.

Die Lufthansa will einen Teil der zumeist schon am Boden stehenden Jumbos, die normalerweise Fracht mitnehmen, für reine Transportflüge einsetzen - wenn auch bei weitem nicht alle A350 oder Boeing 747, die dafür in Frage kämen, erklärte Spohr.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below