July 28, 2020 / 9:43 AM / 13 days ago

Robert-Koch-Institut schlägt Alarm - Virus-Entwicklung macht große Sorgen

The headquarters of the Robert Koch Institute are pictured ahead of a news conference on the coronavirus disease (COVID-19) in Berlin, Germany, April 3, 2020. REUTERS/Michele Tantussi

Berlin (Reuters) - Das Robert-Koch-Institut hat angesichts steigender Corona-Infektionen Alarm geschlagen.

“Die neueste Entwicklung in Deutschland macht mir und uns allen im Robert-Koch-Institut große Sorgen”, sagte RKI-Chef Lothar Wieler am Dienstag in Berlin. Obwohl man die Epidemie lange im Griff gehabt habe, gehe der Trend deutschlandweit nun nach oben. “Wir sind mitten in einer sich rasant entwickelnden Pandemie”, sagte er auch mit Blick auf steigende Zahlen im Ausland. Er wisse nicht, ob dies der Beginn einer zweite Welle in Deutschland sei, es könne aber sein. Grund sei, dass die Menschen sich nicht mehr ausreichend an Hygiene- und Abstandsregeln hielten. Dies sei aber das Mittel, um die Lage in den Griff zu bekommen. “Wir haben es in der Hand.”

Die Abstands- und Hygieneregeln einschließlich des Mund- und Nasenschutzen würden noch viele Monate gebraucht. “Diese dürfen nie infrage gestellt werden”, forderte Wieler. Nach den Sommerferien sollten zwar wieder die Schulen geöffnet werden. Aber auch hier brauche man Schutzkonzepte.

Die Zahle der täglichen Neu-Infektionen hat gerade in den vergangenen sieben Tagen zugelegt und lag zeitweise über 800. Am Dienstag meldete das RKI 633 neue Fälle.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below