for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Wirtschaftsnachrichten

Institut - Österreichs Wirtschaft im ersten Quartal stark geschrumpft

Two Euro coins are seen at the Money Service Austria company's headquarters in Vienna, Austria, November 16, 2017. REUTERS/Leonhard Foeger

Wien (Reuters) - Die österreichische Wirtschaft ist Ökonomen zufolge wegen der Corona-Pandemie bereits im ersten Quartal deutlich geschrumpft.

Gegenüber dem Vorjahr zeige sich ein Rückgang um 2,7 Prozent, teilte das Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo) am Donnerstag zu einer aktuellen Schnellschätzung mit.

Die Entwicklung in den ersten drei Monaten sei maßgeblich durch die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie in der zweiten Märzhälfte bestimmt gewesen und habe vor allem die Handels- und Dienstleistungsbereiche betroffen, teilten die Ökonomen mit. Allen voran die Bereiche Handel, Verkehr, Beherbergung und Gastronomie sowie Instandhaltung und Reparatur von Kfz. Hier sei die Wertschöpfung gegenüber dem Vorjahr um 7,3 Prozent gesunken und damit für mehr als die Hälfte des BIP-Rückgangs verantwortlich. Stark betroffen gewesen seien auch die Bereiche Sport-, Kultur- und Unterhaltungseinrichtungen sowie persönliche Dienstleistungen, wie zum Beispiel Friseure. Hier habe sich das Wachstum um insgesamt 8,1 Prozent reduziert.

Das Institut wies darauf hin, dass die Daten vorläufig und mit größeren Unsicherheiten verbunden seien. Der Revisionsbedarf werde vermutlich größer sein als üblich.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up