for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Wirtschaftsnachrichten

Fed besorgt über Corona-Entwicklung - "Es gibt mehr, was wir tun werden"

The seal for the Board of Governors of the Federal Reserve System is displayed in Washington, U.S., June 14, 2017. REUTERS/Joshua Roberts - RC1C416BB700

Washington/New York (Reuters) - Der Anstieg der Corona-Infektionen in den USA bereitet auch der Notenbank (Fed) zunehmend Sorgen.

Die Firmeninhaber würden wieder nervös, sagte der Präsident der Fed von Atlanta, Raphael Bostic, am Dienstag in einer Videoschalte für eine Veranstaltung. Er sprach von ernsthaften Befürchtungen, dass die Krise länger dauern könnte als erwartet. Die nächsten drei bis Wochen könnten darüber entscheiden, wie schnell sich die Wirtschaft erholen werde, ergänzte Bostic. Ähnliche Bedenken äußerte seine Kollegin Mary Daly, die die Fed von San Francisco leitet.

Fed-Vize Richard Clarida signalisierte weitere Unterstützung der Notenbank für die Wirtschaft. “Es gibt noch mehr, was wir tun können, es gibt noch mehr, was wir tun werden”, sagte Clarida dem TV-Sender CNN. Die Präsidentin der Fed von Cleveland, Loretta Mester, hält weitere staatliche Hilfen für nötig. Es werde eine lange Erholungsphase brauchen, bis wirtschaftliche Aktivität und Beschäftigung wieder auf Vorkrisenniveau sein werden, sagte sie dem Sender CNBC.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up