for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Weltnachrichten

WHO hofft auf Beteiligung von 172 Ländern an Corona-Impfstoffinitiative

A logo is pictured on the headquarters of the World Health Orgnaization (WHO) ahead of a meeting of the Emergency Committee on the novel coronavirus (2019-nCoV) in Geneva, Switzerland, January 30, 2020. REUTERS/Denis Balibouse

Genf/London (Reuters) - Die Weltgesundheitsorganisation WHO hofft auf eine Beteiligung von 172 Ländern an der weltweiten Corona-Impfstoffinitiative Covax.

WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus sagte, die Initiative sei entscheidend für ein Ende der Pandemie und bündele nicht nur das Risiko für Länder, die Impfstoffe entwickeln und kaufen. Sie stelle auch sicher, dass die Preise “so niedrig wie möglich” gehalten würden. “Impfstoff-Nationalismus hilft nur dem Virus”, sagte er. Allerdings zögern Länder wie etwa Deutschland, wie sie sich beteiligen wollen. Es gebe noch keine Position in der Bundesregierung, hieß es.

Die WHO hat zur Teilnahme an der Initiative aufgerufen, um sicher zu stellen, dass auch ärmere Länder Zugang zu einem Impfstoff bekommen. Wohlhabende Staaten wie die USA, Japan, Großbritannien und auch EU-Länder haben sich bei Pharmafirmen, die vorne im Rennen um einen Impfstoff liegen, bereits Millionen Einheiten gesichert und dafür Milliarden ausgegeben.

Covax soll einen fairen Zugang zu Covid-19-Impfstoffen gewährleisten. Ghebreyesus sagte, der Erfolg hänge nicht nur davon ab, dass sich Länder an dem Programm beteiligten, sondern auch Finanzierungslücken geschlossen würden. Es seien dringend weitere Mittel erforderlich, und die Länder sollten jetzt verbindliche Verpflichtungen eingehen. So lange es nur ein begrenztes Angebot gebe, sei es zunächst wichtig, jene mit einem Impfstoff zu versorgen, die weltweit dem höchsten Risiko ausgesetzt seien. Dies beiße sich aber durchaus mit den Erwartungen in reicheren Ländern, dass die dortigen Regierungen ihre eigene Bevölkerung versorgen sollten, sagten EU-Diplomaten.

Länder, die Teil der Initiative sein wollten, hätten bis zum 31. August Zeit, Interessensbekundungen einzureichen und diese bis zum 18. September zu bestätigen, teilte die WHO am Montag mit. Erste Zahlungen müssten bis zum 9. Oktober folgen.

Covax wird von der WHO, der Impfstoffallianz Gavi und der internationalen Impfinitiative CEPI geleitet.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up