for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Weltnachrichten

Irans Vizepräsident gibt nach Machtwort Chameneis auf

Iran's President Mahmoud Ahmadinejad (R) and First Vice President Esfandiar Rahim Mashaei attend a ceremony in Tehran July 22, 2009. Ahmadinejad, re-elected for a second four-year term in a disputed presidential vote last month, has come under fire from fellow conservatives and hardliners for appointing Mashaie last Thursday. REUTERS/Yalda Moaiery (IRAN POLITICS IMAGES OF THE DAY)

Teheran (Reuters) - Im Iran ist der Erste Vizepräsident Esfandiar Rahim Maschaie nach einem Machtwort des geistlichen Führers Ajatollah Ali Chamenei zurückgetreten.

Ein Berater von Präsident Mahmud Ahmadinedschad teilte am Freitag in Teheran mit, Maschaie beuge sich dem Verdikt Chameneis. “Maschaie betrachtet sich nicht mehr als Vizepräsident.” Der Politiker hatte unter anderem mit Äußerungen Misfallen erregt, die als Israel-freundlich eingestuft wurden. So sprach er davon, dass der Iran mit allen Völkern, einschließlich dem israelischen, befreundet sei. Offiziell gilt Israel als Feind der Islamischen Republik.

In einem vom Staatsfernsehen verlesenen Schreiben hatte Chamenei den Präsidenten zur Trennung von Maschaie aufgefordert. Der Erste Vizepräsident stehe den Interessen der Regierung entgegen, hie es. Ein Verbleib im Amt würde die Anhängerschaft Ahmadinedschads spalten. Trotz wachsenden Drucks hatte der Präsident bislang keine Anstalten gemacht, sich von Maschaie zu trennen, mit dem er verwandt ist.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up