Edition:
Deutschland

Marktbericht Schweiz

Schweizer Börse nähert sich wieder Allzeit-Hoch an

Die Schweizer Börse hat am Donnerstag erneut angezogen. Der SMI notierte am späten Nachmittag um 0,2 Prozent höher auf 9677 Punkten und damit knapp unter dem am Vortag zwischenzeitlich erzielten Allzeit-Hoch von 9705 Zählern.

Novartis hievt Schweizer Börse hoch

Die Schweizer Börse hat den Aufwärtstrend am Mittwoch fortgesetzt. Der SMI gewann 0,2 Prozent auf 9653 Punkte. Händler erklärten, gute Firmenergebnisse hätten bei den Anlegern erneut für Kauflaune gesorgt. Signale, dass die chinesische Regierung ihre Konjunkturprogramme dank einer wieder anziehenden Wirtschaft zurückschrauben könnte, verhinderten allerdings stärkere Kursgewinne.

Schweizer Börse steigt auf Allzeithoch

Die Schweizer Börse hat am Dienstag mit dem Rückenwind der Schwergewichte aus dem Pharma- und Lebensmittelsektor ein neues Rekordhoch erklommen. Der Leitindex SMI legte knapp 0,7 Prozent zu auf 9636 Zähler und damit auf den höchsten Wert seit seiner Einführung vor über 30 Jahren. Nach den Gewinnen der vergangenen Woche griffen die Anleger verstärkt zu als sicher geltenden Werten wie Novartis, Roche oder Nestle. Taktangebend war zudem die laufende Berichtssaison zum er

Gesundheitswerte bremsen Schweizer Börse vor Ostern

Die Schweizer Börse hat vor Ostern leicht angezogen. Der Leitindex SMI rückte 0,1 Prozent auf 9610 Punkte vor. Die im Vergleich zu anderen Börsenplätzen verhaltene Entwicklung war in erster Linie der Schwäche der im Bluechip-Barometer überdurchschnittlich stark vertretenen Gesundheitswerte geschuldet. Die Anteile der beiden Pharmaschwergewichte Novartis und Roche verloren 0,5 beziehungsweise 0,1 Prozent an Wert, die Aktien des erst jüngst gelisteten Augenheilkonzerns

Schweizer Börse legt leicht zu - Kurssprung bei ABB

Die Schweizer Börse hat am Mittwoch trotz Kursverlusten bei den Index-Schwergewichten zugelegt. Grund dafür war auch ein Kurssprung beim Elektrokonzern ABB nach dem überraschenden Rücktritt des langjährigen Firmenchefs Ulrich Spiesshofer. Zudem waren zyklische Werte und Bankaktien gefragt. Der SMI legte 0,2 Prozent zu auf 9596 Zähler. Zwischenzeitlich war der Index auf 9628 Punkte gestiegen und hatte damit an der bisherigen Jahreshöchstmarke von knapp 9629 Zählern gek

Anleger an Schweizer Börse wittern Frühlingsluft

Die Schweizer Börse hat am Dienstag deutlich zugelegt. Die Stimmung hoben guten Geschäftszahlen aus den USA sowie die Hoffnung auf ein Handelsabkommen zwischen den USA und China. Das verhalf vor allem den Aktien konjunktursensitiver Unternehmen sowie Banktiteln zu Zugewinnen. Der Leitindex SMI stieg um 0,7 Prozent auf 9583 Zähler.

Verschnaufpause für Anleger an Schweizer Börse

Die Schweizer Börse hat am Montag keine grossen Sprünge gemacht. Zu Beginn der Karwoche legte der Leitindex SMI 0,2 Prozent zu auf 9507 Zähler. Neue Nachrichten zum Dauerbrenner Brexit, der die Börsen in den vergangenen Tagen in Atem gehalten hatte, gab es zunächst nicht. Gefragt waren vor allem Finanzwerte sowie einige zyklische Aktien.

Gesundheitswerte ziehen Schweizer Börse ins Minus

Die Schweizer Börse hat am Freitag zum dritten Mal in Folge Federn gelassen. Händler erklärten, europaweit hätten Titel aus dem Gesundheitssektor auf den Verkaufszetteln der Anleger gestanden. Der SMI sank 0,8 Prozent auf 9472 Punkte. Im Verlauf der gesamten Woche resultierte damit ein Minus von 0,7 Prozent.

MÄRKTE-Aktien von Zughersteller Stadler Rail bei Börsendebüt gefragt

Die Aktien des Schweizer Zugbauers Stadler Rail haben bei ihrem Börsendebüt am Freitag kräftig zugelegt. In den ersten Handelsminuten stiegen sie auf etwa 42 Franken. Die Papiere lagen damit rund elf Prozent über dem Ausgabepreis von 38 Franken. Stadler stellt unter anderem Hochgeschwindigkeitszüge, U-Bahnen, Trams und Zahnradbahnen her. Das Unternehmen aus Bussnang im Kanton Thurgau ist der dritte Neuzugang an der Schweizer Börse SIX im laufenden Jahr. Bislang wagten

Schweizer Börse - Anleger bleiben vorsichtig

Die Schweizer Börse hat sich am Donnerstag in engen Spannen bewegt. Die Anleger blieben trotz des Brexit-Aufschubs vorsichtig und kursbewegende Impulse von Unternehmensseite fehlten weitgehend. Der Leitindex SMI gab geringfügig nach auf 9548 Punkte. Während konjunktursensitive und Finanzwerte gefragt waren, standen die als eher defensive Anlage geltenden Indexschwergewichte auf den Verkaufszetteln.