Edition:
Deutschland

Marktbericht Schweiz

Banken treiben Schweizer Börse auf höchsten Stand seit einem Jahr

Zum Ende der Handelswoche hat die Schweizer Börse einen Schlussspurt hingelegt. Händler erklärten, Hoffnungen auf eine Einigung in den Handelsgesprächen zwischen den USA und China und feste Bankenwerte trieben den SMI auf den höchsten Stand seit rund einem Jahr. Der Standardwerte-Index schloss 1,1 Prozent höher auf 9242 Punkten. In der ganzen Woche stieg der SMI damit um rund 2,7 Prozent.

Schweizer Börse legt Atempause ein

Nach einem mehrtägigen Aufwärtstrend ist der Schweizer Börse am Donnerstag die Puste ausgegangen. Mit 9166 Punkten notierte der SMI kurz vor Handelsschluss praktisch unverändert. Händler erklärten, enttäusche US-Konjunkturdaten haben den Anlegern den Appetit auf Aktien verdorben. Die US-Einzelhändler erlitten im Dezember die grössten Umsatzeinbußen seit mehr als neun Jahren. Das schürte bei Investoren die Furcht vor einer Konjunkturabkühlung in der größten Volkswirtsc

Luxusgütertitel hieven Schweizer Börse hoch

An der Schweizer Börse haben die Optimisten auch am Mittwoch die Oberhand behalten. Der SMI gewann 0,5 Prozent auf 9173 Zähler. Im Handelsverlauf erreichte der Standardwerteindex bei 9180 Punkten den höchsten Stand seit Anfang Oktober.

Schweizer Börse legt weiter zu

Die Schweizer Börse hat ihren Aufwärtskurs am Dienstag fortgesetzt. Für gute Stimmung sorgte unter anderem die wieder aufkeimende Hoffnung auf ein Ende des Handelsstreits zwischen China und den USA, sagten Händler. Der US-Handelsbeauftragte Robert Lighthizer und Finanzminister Steven Mnuchin sind zu Gesprächen nach Peking gereist. Der Schweizer Leitindex SMI legte 0,7 Prozent zu auf 9136 Zähler.

Schweizer Börse legt zu - Finanztitel gefragt

Die Anleger an der Schweizer Börse sind am Montag optimistisch in die neue Woche gestartet. Unsicherheitsfaktoren wie die andauernden Gespräche um den Brexit und den Handelskonflikt zwischen China und den USA blendeten sie weitgehend aus, sagten Händler. Der SMI schloss 0,7 Prozent im Plus bei 9068,62 Punkten. Gefragt waren Finanztitel und Aktien von Firmen mit einem zyklischen Geschäftsmodell.

Schweizer Börse legt zu - Finanztitel gefragt

Die Anleger an der Schweizer Börse sind am Montag optimistisch in die neue Woche gestartet. Unsicherheitsfaktoren wie die andauernden Gespräche um den Brexit und den Handelskonflikt zwischen China und den USA blendeten sie weitgehend aus, sagten Händler. Der SMI legte 0,7 Prozent zu auf 9066 Punkte. Gefragt waren Finanztitel und Aktien von Firmen mit einem zyklischen Geschäftsmodell.

Schweizer Börse im Rückwärtsgang

Die Schweizer Börse hat zum Ende der Woche weiter an Boden verloren. Zu den Verlierern zählten vor allem Bankaktien und Titel von Firmen mit einem konjunkturabhängigen Geschäftsmodell. Der SMI gab 0,4 Prozent nach auf 9002 Punkte. Am Donnerstag hatte der Leitindex 1,2 Prozent eingebüsst. Händler begründeten die Talfahrt mit dem nach wie vor ungelösten Handelsstreit zwischen den USA und China sowie gemischten Konjunkturdaten aus Europa.

Swisscom und Luxusgüterwerte belasten Schweizer Börse

An der Schweizer Börse hat der seit gut einer Woche anhaltende Aufwärtstrend am Donnerstag gedreht. Händler erklärten, die Angst vor einer Abkühlung der Wirtschaft und damit geringeren Unternehmensgewinnen habe den Aktienmarkt auf Talfahrt geschickt. Zuvor hatte die EU-Kommission ihre Prognose für das Wirtschaftswachstum in der Euro-Zone gekappt.

Verschnaufpause an der Schweizer Börse

Die Anleger an der Schweizer Börse haben sich am Mittwoch zurückgehalten. Nach mehreren Tagen mit Kursgewinnen sei der Handelskonflikt zwischen den USA und China wieder in das Bewusstsein der Investoren getreten, sagten Experten. Zudem brachte die mit Spannung erwarteten Rede von US-Präsident Donald Trump zur Lage der Nation keine Neuigkeiten. Der Schweizer Leitindex SMI pendelte bei 9156 Punkten um den Schlusskurs des Vortages.

Schweizer Börse legt zu - Bankaktien gefragt

Die Schweizer Börse hat am Dienstag angetrieben von einer Erholungsrally bei Bankaktien auf breiter Front zugelegt. Der SMI stieg um 1,2 Prozent auf 9118 Punkte. Am Montag hatte er 0,2 Prozent höher geschlossen. Für Rückenwind dürfte auch der schwache Schweizer Franken sorgen, der die Waren der exportorientierten Schweizer Unternehmen im Ausland günstiger macht.