Galaxy-Handys bescheren Samsung erneut Rekordgewinn

Dienstag, 8. Januar 2013, 13:06 Uhr
 

Seoul/Las Vegas (Reuters) - Der ungebroche Erfolg seiner Galaxy-Smartphones hat Samsung das fünfte Rekordquartal in Folge beschert.

Wie der Apple-Rivale am Dienstag rund zwei Wochen vor Veröffentlichung der eigentlichen Quartalsbilanz mitteilte, legte der Betriebsgewinn im vierten Quartal gleich um fast 90 Prozent zu auf umgerechnet 6,3 Milliarden Euro. Pro Minute verkaufte der Chipgigant am Jahresende annähernd 500 Handys. Nun wollen die Koreaner auch den Markt für Haushaltsgeräte erobern. Bereichsleiter Yoon Boo Keun sagte Reuters in Las Vegas in einem Interview am Rande der Messe "CES" für Unterhaltungselektronik, Samsung sei auf Kurs, bis 2015 auch bei Haushaltgeräten Weltmarktführer zu werden.

BÖRSIANER FÜRCHTEN ABSCHWÄCHUNG DES SMARTPHONE-BOOMS

Neben einem robusten Gewinnwachstum im Smartphone-Geschäft führte Samsung das neuerliche Gewinnplus auch auf eine solide Nachfrage nach Flachbildschirmen für mobile Geräte wie etwa Tablet-Computer zurück. Samsung beliefert unter anderem seinen ärgsten Rivalen - und größten Kunden - Apple mit den Monitoren. Mit einem Gewinn in dieser Höhe toppt Samsung sein Ergebnis aus dem dritten Quartal zum Jahresende nochmals um 8,6 Prozent und übertraf auch die Markterwartungen leicht.

Dennoch reagierte die Aktie in Seoul negativ: Mit Abschlägen von 1,3 Prozent schloss sie sogar schwächer als der breite Markt. "Investoren fürchten, dass sich das Wachstum in der ersten Jahreshälfte abschwächen könnte", sagte Fondsmanager Kim Sung Soo von LS Asset Management. Der seit Jahren boomende Smartphone-Markt nähere sich zumindest in den entwickelten Märkten einer Sättigungsgrenze, sagte er.

Den Umsatz im abgelaufenen Quartal bezifferte Samsung auf 40 Milliarden Euro, ein Plus von knapp acht Prozent. Die offizielle Quartalsbilanz will Samsung spätestens am 25. Januar vorlegen. Die Berichtssaison großer Unternehmen beginnt gerade erst. Bislang hat noch kein Technologieriese seine Zahlen veröffentlicht. Apple will am 23. Januar Auskunft über die Geschäftsentwicklung geben.

KÜHLSCHRANK & CO NEUER WACHSTUMSTREIBER?

Das mit rund 175 Milliarden Euro wertvollste Unternehmen Asiens macht mehr Chips, Flachbildschirme, Handys und Fernseher als jeder seiner Konkurrenten. Das Galaxy ist mittlerweile das weltweit meistverkaufte Smartphone - und hat damit das iPhone von Apple abgehängt. Obwohl Apple vor Gericht bestätigt wurde, dass Samsung beim Design der Galaxy-Handys vom iPhone abgekupfert hat, hat das US-Unternehmen nicht für alle Samsung-Geräte einen Verkaufsstopp erreichen können - vor allem nicht für ältere Modelle. An Samsungs Vorsprung bei Smartphones hat bislang auch das iPhone 5, das seit September auf dem Markt ist, nichts geändert. Hinzu kommt: Die Südkoreaner haben vergleichsweise viele Geräte auf dem Markt. Während Apple im vergangenen Jahr mit dem iPhone 5 weltweit nur ein neues Smartphone herausbrachte, bombardierte Samsung den Markt regelrecht mit neuen Handys: 37 verschiedene Varianten kamen heraus.

Branchenexperten gehen davon aus, dass das neueste Modell aus dem Hause Apple bei den Verkaufszahlen enttäuscht haben dürfte. Zwar sind im abgelaufenen Quartal Experten zufolge auch die Verkäufe des Galaxy S III gesunken - auf 15 Millionen von 18 Millionen im dritten Quartal. Doch die Mischung aus Handy und Tablet ("phablet"), namentlich das Galaxy Note II, dürfte den Rückgang mit acht Millionen verkaufter Exemplare mehr als wettgemacht haben, schätzen die Experten. Dieses Jahr dürfte Samsung seinen Vorsprung nach Berechnungen von Strategic Analytics ausbauen: Die Forscher rechnen mit einem Anstieg der Smartphone-Verkäufe von Samsung in diesem Jahr um ein Drittel auf 290 Stück. Apple wird demnach 180 Millionen Stück verkaufen.

Nun will Samsung auch bei Kühlschränken & Co angreifen. Schon bis 2015 peilt Samsung Umsätze mit Haushaltsgeräten im Volumen von knapp 14 Milliarden Euro an. "Ich bin zuversichtlich, dass Samsung das Ziel, Weltmarktführer zu werden, bis 2015 erreicht", sagte der zuständige Samsung-Manager Yoon. Nicht umsonst wird er auch "Mr. TV" genannt. Das TV-Geschäft von Samsung hat er als dessen Chef derart umgekrempelt, dass die Südkoreaner von Japan die führende Rolle in dem Bereich übernahmen. Den Erfolg soll er nun bei Haushaltgeräten wiederholen. Über das Geschäft sagte er: "Es ist ganz und gar nicht langweilig und hat das Potenzial, der nächste Gewinntreiber für Samsung zu werden." Bislang sind die US-Firma Whirlpool und die schwedische Electrolux in dieser Branche führend. Auch Siemens mischt hier mit.

 
The company logo is displayed at the Samsung news conference at the Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas January 7, 2013. REUTERS/Rick Wilking (UNITED STATES - Tags: BUSINESS SCIENCE TECHNOLOGY LOGO)