Blackberry-Hersteller RIM übertrifft Analystenerwartungen

Freitag, 17. September 2010, 10:10 Uhr
 

Toronto (Reuters) - Der kanadische Blackberry-Hersteller Research in Motion (RIM) hat im zweiten Geschäftsquartal mehr verdient als von Experten erwartet.

Der Gewinn lag zum Ende der Drei-Monatsperiode am 28. August bei 796,7 Millionen Dollar oder 1,46 (Vorjahreszeitraum: 0,83) Dollar pro Aktie, wie das Unternehmen am Donnerstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Der Umsatz betrug 4,62 Milliarden Dollar. Analysten hatten mit einem Gewinn von 1,35 Dollar pro Aktie und einem Umsatz von 4,47 Milliarden Dollar gerechnet. Die RIM-Aktie schoss im nachbörslichen Handel mehr als sechs Prozent nach oben.

Im Quartal seien 12,1 Millionen Geräte ausgeliefert und 4,5 Millionen neue Abonnenten gewonnen worden, teilte das Unternehmen mit. Analysten hatten mit 11,8 Millionen Geräten und fünf Millionen neuen Abonnenten gerechnet.